fahren

* * *

fah|ren ['fa:rən], fährt, fuhr, gefahren:
1.
a) <itr.; ist sich auf Rädern rollend, gleitend [mithilfe einer antreibenden Kraft] fortbewegen:
das Auto, der Zug, das Schiff war sehr schnell gefahren; die Bahn fährt zur Endstation.
b) <itr.; ist sich mit einem Fahrzeug o. Ä. fortbewegen, ein Fahrzeug, Verkehrsmittel benutzen:
in einer Kolonne, mit großer Geschwindigkeit fahren; ihr fahrt, und wir laufen; sie ist mit der Bahn gefahren.
c) <itr.; ist sich mit einem Fahrzeug, Verkehrsmittel an einen bestimmten Ort begeben, eine Reise machen:
in/auf Urlaub fahren; wir fahren nach Wien.
Syn.: reisen.
d) <itr.; ist ein Fahrzeug führen:
du fährst sehr sicher.
Syn.: lenken, steuern.
e) <tr.; hat (ein bestimmtes Fahrzeug) lenken, steuern, es besitzen:
ein schweres Motorrad fahren; er hat den Traktor [aufs Feld] gefahren; sie fährt einen Mercedes.
f) <tr.; ist sich auf, mit etwas Beweglichem fortbewegen:
Karussell, Ski, Schlittschuh fahren; wir sind Schlitten gefahren.
g) <tr.; hat mit einem Fahrzeug befördern, irgendwohin transportieren:
Sand, Mist fahren; sie hat ihn ins Krankenhaus gefahren.
Syn.: bringen, überführen.
h) <tr.; hat (Jargon) [nach Plan] ablaufen lassen, organisieren:
eine Sonderschicht im Betrieb fahren; um das volle Programm fahren zu können.
2. <itr.; ist
a) sich rasch, hastig in eine bestimmte Richtung, an einen bestimmten Ort bewegen:
aus dem Bett, in die Kleider fahren; vor Schreck in die Höhe fahren.
b) mit der Hand eine Bewegung machen, über, durch etwas streichen, wischen:
dem Kind, sich mit der Hand durchs Haar fahren.

* * *

fah|ren 〈V. 130
I 〈V. intr. u. V. tr.; ist
1. ein Fahrzeug benutzen, sich mit einem Fahrzeug fortbewegen
2. 〈fig.〉 sich schnell (fort)bewegen
3. 〈Bgb.〉 sich unter Tage fortbewegen (auch dann, wenn man geht)
Auto \fahren; Auto od. Rad \fahren; Karussell \fahren; erster Klasse \fahren (im Schiff, Zug); Ski, Schlittschuh \fahren ● können Sie \fahren? (mit dem Auto); jmdn. mit dem Auto \fahren lassen es erlauben; lass mich mal \fahren!; 〈aber〉 \fahren lassen 〈fig.〉 = fahrenlassen; \fahren lernen (mit dem Auto); sie kann das Fahren nicht vertragen ● er fährt ausgezeichnet, gut, schlecht, sicher; Sie \fahren besser, wenn ... 〈fig.; umg.〉 es ist für sie besser, günstiger, wenn ...; die Straßenbahn fährt elektrisch; er ist gut, schlecht dabei gefahren 〈fig.; umg.〉 es war gut, schlecht, (un)günstig für ihn; ich mache es immer so und bin immer gut damit gefahren 〈fig.; umg.〉 es ist immer gutgegangen, hat sich immer bewährt; langsam, schnell, vorsichtig \fahren; wir wollen lieber \fahren (anstatt zu gehen); lieber schlecht gefahren als gut gelaufen 〈scherzh.〉; zehn Jahre unfallfrei \fahren (mit dem Auto); vierspännig \fahren; fahr wohl 〈poet.〉 leb wohl ● jmdm. an die Kehle \fahren 〈fig.〉 sich auf jmdn. stürzen u. ihn an der Kehle packen; auf und ab \fahren; auf Grund \fahren auf Grund stoßen (Schiff); aufs Land \fahren aufs L. reisen; aus dem Bau \fahren 〈Jägerspr.〉 den Bau verlassen (Fuchs); aus dem Bett \fahren emporschrecken; aus dem Lager \fahren 〈Jägerspr.〉 aus dem L. springen (Hase); jmdm. durchs Haar \fahren (mit der Hand) durchs Haar streichen; ein Gedanke fuhr mir durch den Kopf 〈fig.〉 kam mir plötzlich, fiel mir ein; durch die Stadt, durch einen Tunnel \fahren; gen Himmel \fahren (Christus, Maria) in den Himmel aufsteigen; gegen einen Baum \fahren; hin und her \fahren; was ist bloß in ihn gefahren? 〈fig.〉 was ist nur auf einmal mit ihm los?; der Teufel ist in ihn gefahren 〈fig.〉 er ist auf einmal unausstehlich geworden; in die Ferien, in Urlaub \fahren verreisen; ins Gebirge \fahren; der Schreck ist mir in die Glieder gefahren 〈fig.〉 ich bin sehr erschrocken; in die Grube \fahren ins Bergwerk einfahren; 〈fig.〉 sterben; in die Höhe \fahren 〈fig.〉 sich plötzlich aufrichten, aufschrecken; in die Kleider \fahren sich schnell anziehen; ins Wasser \fahren 〈Jägerspr.〉 ins Wasser springen (Biber, Otter); mit dem Auto, der Bahn, dem Fahrrad, Schiff \fahren; mit Benzin, Diesel \fahren; nach Berlin \fahren; rechts, links \fahren; der Zug fährt nur sonntags; sich mit der Hand über die Augen \fahren Tränen wegwischen; \fahren Sie über Frankfurt? kommen Sie bei Ihrer Fahrt durch Frankfurt?; jmdm. über das Haar, über den Kopf \fahren (mit der Hand) leicht übers H., über den K. streichen; mit dem Staubtuch über die Möbel \fahren leicht streichen, wischen; um die Ecke, Kurve \fahren; fahr zur Hölle! 〈fig., derb〉 lass mich in Ruhe!, mach, dass du wegkommst!; zur See \fahren Seemann sein; zu Tal \fahren ● wie fahre ich am kürzesten, schnellsten nach ...? 〈umg.〉; wie lange \fahren wir bis Berlin? ● \fahrender Geselle, Spielmann; \fahrende Habe, \fahrendes Gut bewegliches Vermögen; \fahrende Leute, \fahrendes Volk; \fahrender Schüler, Scholar wandernder Schüler, Student; →a. Fahrende(r)
II 〈V. tr.; hat
1. führen, lenken, steuern (Fahrzeug)
2. mit einem Fahrzeug von einem Ort zum andern bringen, befördern, transportieren (Güter, Person)
● die Kamera \fahren 〈Film, Fernsehen〉 die K. bedienen; die Karre in den Dreck \fahren 〈fig.〉 sich in eine ausweglose Lage bringen; Mist, Steine \fahren ● den Wagen in die Garage \fahren; die Strecke kannst du in zwei Stunden \fahren bewältigen; jmdn. nach Hause \fahren
III 〈V. refl.; hat; umg.〉 das Auto fährt sich gut, schlecht man kann gut, schlecht damit fahren; auf dieser Straße fährt es sich gut 〈unpersönl.〉 hier kann man gut fahren
[<ahd. faran, got. faran „wandern“ <germ. *far <idg. *per-, *por-, Grundbedeutung: Fortbewegung jeder Art; hierzu: fertig; verwandt mit führen, Furt, Fähre, erfahren, Gefährte]

* * *

fah|ren <st. V.> [mhd. varn, ahd. faran, urspr. jede Art der Fortbewegung bezeichnend]:
1.
a) <ist> (von Fahrzeugen) sich rollend, gleitend [mithilfe einer antreibenden Kraft] fortbewegen:
der Zug fährt;
unser Auto fährt nicht (ist defekt);
der Fahrstuhl fährt nur bis zum achten Stock;
das Schiff fährt langsam [aus dem Hafen];
wann fährt die nächste Straßenbahn? (wann fährt sie ab?);
fährt die Straßenbahn über den Markt? (kommt sie am Markt vorbei, hat sie eine Haltestelle am Markt, in der Nähe des Marktes?);
der Triebwagen fährt (verkehrt) fahrplanmäßig, täglich;
b) <f. + sich; hat bestimmte Fahreigenschaften haben:
der neue Wagen fährt sich hervorragend;
c) <f. + sich; unpers.; hat sich unter bestimmten Umständen in bestimmter Weise fahren lassen:
auf dieser Straße, bei/im Nebel fährt es sich schlecht.
2. <ist>
a) sich [in bestimmter Weise] mit einem Fahrzeug o. Ä. fortbewegen:
vorsichtig, schnell, mit großer Geschwindigkeit, wie der Teufel f.;
rechts, links, geradeaus, in einer Kolonne f.;
80 [km/h] f.;
ich fahre lieber Autobahn (benutze beim Fahren lieber die Autobahn);
mit dem Fahrrad, mit der Bahn, mit dem Zug, erster Klasse [zur Arbeit] f.;
in einer Kutsche f.;
ihr fahrt u. wir gehen zu Fuß;
er ist seit 20 Jahren unfallfrei gefahren;
er fährt gut (ist ein guter [Auto]fahrer);
wir fahren um 8 Uhr (treten unsere Fahrt um 8 Uhr an);
man fährt bis dahin 2 Stunden (braucht für die Fahrt 2 Stunden);
mit einem Ballon f.;
Ü Christus ist gen Himmel gefahren (zum Himmel aufgestiegen);
b) eine Reise machen:
an die See, nach Paris, in/auf Urlaub, zu den Großeltern f.;
c) eine bestimmte Strecke fahrend (1 a) zurücklegen:
der Bus fährt von Bonn nach Köln.
3. <ist> (von Verkehrsmitteln o. Ä.) ein bestimmtes Ziel haben:
fährt dieser Zug nach Rom?
4.
a) <ist> sich auf, mit etw. Beweglichem fortbewegen:
Auto, Rad, Karussell, Ski, Rollschuh f.;
wir sind Schlitten gefahren;
b) <hat> ein Fahrzeug [irgendwohin] lenken, steuern:
einen Pkw, ein schweres Motorrad f.;
den Traktor aufs Feld, gegen einen Baum f.;
den Wagen in die Garage f.;
wer von euch hat das Auto gefahren?;
sie hat mich den Wagen f. lassen (hat mir erlaubt, den Wagen zu steuern);
c) <hat> ein bestimmtes Fahrzeug besitzen:
er fährt einen ganz neuen Wagen, einen Ferrari;
d) <hat> als Treibstoff benutzen:
er fährt nur bleifreies Benzin, Super, Superbenzin.
5. <hat/ist>
a) mit einem Fahrzeug zurücklegen:
einen Umweg, einige Runden, täglich eine bestimmte Strecke f.;
er ist/(seltener:) hat die Runde in 5 : 42 Minuten gefahren;
ich bin diese Straße schon oft gefahren;
b) mit einem Fahrzeug ausführen, bewältigen:
Kurven f.;
die beste Zeit, einen Rekord, sein letztes Rennen f.
6. <hat> durch Fahren (2a, 4b) in einen bestimmten Zustand bringen:
er hat seinen Wagen schrottreif gefahren.
7. <hat> mit einem Fahrzeug befördern, an einen bestimmten Ort transportieren:
Sand, Mist f.;
er hat den Verletzten ins Krankenhaus gefahren;
ein Baby spazieren f.
8. <hat>
a) (Technik) in Betrieb halten, bedienen:
einen Hochofen f.;
eine Anlage mit verminderter Leistung f.;
b) (Jargon) ablaufen lassen; [nach Plan] organisieren:
volles Programm f.;
eine Sonderschicht in der Fabrik f.;
die Nachrichtensendungen werden täglich mehrmals gefahren.
9.
a) <ist> sich rasch, hastig in eine bestimmte Richtung, an eine bestimmte Stelle bewegen:
erschrocken aus dem Bett f.;
in die Kleider f. (sich rasch anziehen);
der Blitz ist in einen Baum gefahren;
er fuhr in die Höhe (sprang auf);
(Jägerspr.:) der Hase fährt aus dem Lager (springt auf), der Fuchs fährt zu Bau;
der Hund ist ihm an die Kehle gefahren (gesprungen);
Ü was ist denn in dich gefahren? (was ist mit dir los?);
blitzschnell fuhr es ihr durch den Kopf (kam ihr der Gedanke), sofort abzureisen;
b) <hat/ist> [mit einer schnellen Bewegung] über, durch etw. streichen, wischen, eine schnelle Bewegung machen:
sie fuhr sich mit dem Handrücken über die Stirn.
10. <ist> (Bergmannsspr.) sich in einem Grubenbau fortbewegen, sich in die Grube hinein- od. aus ihr herausbegeben.
11. <ist> (ugs.) in bestimmter Weise zurechtkommen, bestimmte Erfahrungen machen:
mit ihm, mit dieser Methode sind wir immer gut gefahren.

* * *

Fahren,
 
Fahrsport, Pferdesport: wettkampfmäßige Prüfungen von Pferdegespannen (Ein-, Zwei- oder Vierspänner), die Gebrauchsprüfungen, Dressurprüfungen, Hindernisfahren sowie Gelände- und Streckenfahren umfassen. Bei Gebrauchsprüfungen werden das Herausbringen von Pferd und Wagen, die technischen Fähigkeiten, Ausbildung und Gesamteindruck des Pferdes beurteilt. Bei Dressurprüfungen in einem rechteckigen Parcours werden Leistungen von Pferd und Fahrer erfasst. Dabei sind verschiedene Aufgaben vorgeschrieben, die harmonisch vorgeführt werden sollen. Das Hindernisfahren auf einem Parcours wird nach der benötigten Zeit bewertet, bei Fehlern werden Zeitzuschläge berechnet. Die Strecke führt durch enge Gassen, Wendungen und flache Gewässer. Nach dem dritten Ungehorsam der Pferde scheidet der Fahrer aus. Beim Gelände- und Streckenfahren sind Teilstrecken, wie Trabstrecke, Geländetrabstrecke mit Hindernissen und Schrittstrecke, zu durchfahren. Ein mitfahrender Bockrichter überwacht die Fahrt und kontrolliert die vorgeschriebenen Gangarten und die Hindernisfehler. Die Gespanne müssen mit einem Fahrer und Beifahrer besetzt sein. Internationale Organisation der Fahrer ist die Fédération Equestre Internationale (FEI), national die Deutsche Reiterliche Vereinigung. Im Fahren werden nationale, Europa- und Weltmeisterschaften sowie internationale Fahrturniere ausgetragen.

* * *

Fah|ren, das; -s (Pferdesport): Fahrsport.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • fahren — fahren: Das gemeingerm. Verb mhd. varn, ahd. faran, got. faran, engl. to fare, schwed. fara geht zurück auf idg. *per »hinüberführen, bringen, kommen, übersetzen, durchdringen« (vgl. ↑ ver...). In anderen idg. Sprachen sind z. B. verwandt griech …   Das Herkunftswörterbuch

  • fahren — V. (Grundstufe) sich rollend bewegen Beispiele: Er ist nach London gefahren. Das Auto fährt sehr schnell. fahren V. (Grundstufe) jmdn. oder etw. mit einem Fahrzeug irgendwohin bringen Beispiel: Er hat mich zum Bahnhof gefahren. fahren V.… …   Extremes Deutsch

  • Fahren — bezeichnet: eine Gemeinde im Kreis Plön in Schleswig Holstein, siehe Fahren (Kreis Plön) einen Ortsteil der Gemeinde Birken Honigsessen im nördlichen Westerwald, Rheinland Pfalz einen Ortsteil der Gemeinde Zurow im Landkreis Nordwestmecklenburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Fahren — Fahren, 1) die Fortbewegung mit Hülfe eines Fuhrwerks (auf dem Lande) od. eines Fahrzeuges (auf dem Wasser); 2) das Lenken von Zugthieren von dem Wagen aus. Dies geschieht durch Trensen, die mittelst der Zügel bewegt werden. Vorschule aller gut… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fähren — sind sowohl der Länge als der Quere nach symmetrisch gebaute Fahrzeuge zur Vermittlung des Verkehrs über die Flüsse, wenn derselbe zu gering ist, um eine feste Brücke zu rechtfertigen, oder wenn die letztere aus andern Gründen nicht ausführbar… …   Lexikon der gesamten Technik

  • fahren — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • reisen • verkehren • Auto fahren • gehen • reiten Bsp.: • …   Deutsch Wörterbuch

  • fahren — Vst. std. (8. Jh.), mhd. var(e)n, ahd. faran, as. faran Stammwort. Aus g. * far a Vst. fahren , auch in gt. faran, anord. fara, ae. faran, afr. fara. Außergermanisch vergleicht sich am nächsten gr. poreúō ich trage, bringe , medial ich gehe, gehe …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • fahren — fahren, fährt, fuhr, ist/hat gefahren 1. Wir sind mit dem Zug gefahren. 2. Fahr nicht so schnell. 3. Der Chef fährt einen Mercedes. 4. Soll ich dich nach Hause fahren? …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Fahren — Fahren, beim Bergbau s.d. (Fahrung, S. 668) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fahren (3) — 3. Fahren, verb. irreg. ich fahre, du fährest oder fährst, er fähret oder fährt u.s.f. Imperf. ich fuhr; Conj. ich führe; Mittelw. gefahren. Es ist in doppelter Gattung üblich. I. Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte seyn, sich bewegen, den Ort… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.